Alles über Herrenhemden

Von Größentabellen über Passformen und Kragenformen bis hin zu Pflegetipps erfahren Sie hier alles über Businesshemden, Freizeithemden und Galahemden.

Wie messe ich die Kragenweite richtig?

Stellen sie sich grade hin und schauen Sie geradeaus. Messen mit einem Maßband unter dem Kehlkopf den Umfang so, dass bequem noch ein Finger dazwischen passt. Die gemessenen cm geben die Kragenweite an.

Größentabelle bei Hemden

Im Freizeitbereich und im Business-Casual werden oft Hemden in den Größen S, M, L, XL, XL, XXL und XXXL angeboten. Diese entsprechen ungefähr den Konfektionsgrößen 44/46, 48/50, 52, 54, 56 und 58. Wenn Sie eine größere Größe benötigen, begleite ich Sie gerne in Geschäfte, die sich speziell auf Größen ab 56 / XXL spezialisiert haben.

Die klassische Größentabelle bei Herrenhemden richtet sich nach dem Umfang des Halses. Die Größentabelle der Businesshemden beginnt bei 37 cm und hört in Zentimeterschritten üblicherweise bei 52 cm Kragenweite auf. Im Bereich Übergrößen findet man Kragenweiten bis 56 cm. Die Taillenweite und Rumpflänge richtet sich nach den Kragenweiten. Wobei immer zwei Größen zusammengefasst werden.

Größentabelle Herrenhemden normal
Größentabelle Businesshemden (normal)

Verschiedene Ärmellängen bei Businesshemden

Für Männer ab einer Körpergröße von ca. 1,86 m bieten sich Hemden mit extra langen Armen und Rumpflänge an.

Größentabelle Herrenhemden extra lang
Größentabelle für Businesshemden mit extra langem Arm und Rumpf

Männer mit einer Körpergröße unter ca. 1,69 m haben die Möglichkeit auf Hemden mit verkürzter Ärmel- und Rumpflänge auszuweichen.

Größentabelle Herrenhemden extra kurz
Größentabelle für Businesshemden mit extra kurzem Arm und Rumpf

Was ist der Unterschied zwischen Slim Fit, Modern Fit, Regular Fit und Comfort Fit?

Hemden in „Slim Fit“ oder auch „Body Fit“ sind figurbetont und für (sehr) schlanke Männer geeignet. Die Schnittführung ist stark tailliert und eng am Körper anliegend.

Für schlanke bis normal gebaute Männer eignen sich Hemden in „Modern Fit“ oder „Shaped Fit„. Diese Hemden sind leicht tailliert geschneidert.

Hemden mit einem gerade Schnitt gehören in die Kategorie „Regular Fit“ oder „Classic Fit„. Bei diesen Hemden ist der Brustumfang und die Taillenweite in etwa gleich. Auch wenn manche Hersteller sie etwas tailliert schneidern, sind sie passend für normal bis leicht stattlich gebaute Männer.

Das „Comfort Fit“ Hemd ist weit geschnittene und eignet sich für sehr stattlich gebaute Männer.

Hemd-Kragenformen

Der Kent-Kragen – der elegante Klassiker:
Dieser Kragen zeichnet sich durch zwei mehr oder weniger breit gestellte Kragenschenkel aus. Die Kragenspitzen sind meistens spitz, können aber auch manchmal abgerundet ausfallen. Die meisten Kent Kragen sind für einen perfekten Sitz mit Stäbchen verstärkt. Diese Kragenform wird mit Krawatte, mit Fliege, mit Schal oder ohne alles getragen. Er passt zum Businessanzug genauso wie in der Freizeit unter einen Pullover, eine Strickjacke oder einfach nur so. Als modische und zugleich junge Kragenvariante ist der schmale Kragen sehr beliebt geworden. Diese Kragenvariante wird am besten in Kombination mit einer schmalen Krawatte getragen. Die Breite des Sakko-Revers sollte allerdings zur Breite der Krawatte passen.

Der Button-Down-Kragen ist die zweit bekannteste Kragenform:
Dieser Kragen zeichnet sich durch zwei Knöpfe aus, die unter den Kragenschenkeln angebracht sind. Die Kragenspitzen haben jeweils ein Knopfloch. Obwohl der Kragen kaum verstärkt und sehr weich ist, können die Kragenspitzen durch das Anknöpfen nicht hochzuklappen oder abstehen. Grundsätzlich wirkt der Kragen sportiver und kann sehr gut ohne Krawatte getragen werden. Der Klassiker, mit oder ohne Krawatte, lässt sich gut in Kombination mit modischen oder sportlichen Sakkos kombinieren. Der Button-Down lässt den Träger etwas schlanker erscheinen. Nachteil: Der Kragen betont die Kinnpartie sehr stark. Daher empfehle ich Männern mit einem sehr kantigen Kinn eher einen Kent- oder Haifisch-Kragen.

Der verdeckter Button-Down Kragen:
Eine eher seltene Variante ist hingegen der verdeckte Button-Down-Kragen. Eine weitere Bezeichnung ist auch „Under-Button-Down-Kragen“. Der Kragen entspricht in der Optik dem Kent-Kragen und in der Weichheit dem klassischen Button-Down. Der Unterschied zum Button-Down besteht nur darin, dass die Kragenspitzen verdeckte Knopflöcher an der Kragenunterseite aufweisen. Dieser Kragen biete sich für Männer an, die Button-Down Hemden bevorzugen, aber die Knöpfe außen am Hemdkragen nicht sichtbar tragen wollen.

Haifischkragen, Haikragen oder Shark-Kragen:
Dieser Kragen zeichnet sich durch seine breitgestellten Kragenflügel aus. Die weit auseinandergezogenen Kragenspitzen lassen Platz für eine breite bis mittelschwere Krawatte und ein großer Krawattenknoten. Ohne Krawatte verliert er eher an Wirkung. Dafür eignet sich diese extravagante Variante besonders gut für Business-Sakkos mit einem tiefen, breiten Ausschnitt. Männer mit großen Kragenweiten oder rundlichen Gesichtern sollten eher auf einen spitzen Kent-Kragen oder einen Button-Down ausweichen, da der Haifischkragen den Kopf eher etwas gedrungener erscheinen lässt.

Tabkragen
Der Tabkragen zeichnet sich durch eine angebrachte Lasche an jedem Kragenschenkel aus. Die Laschen werden meist mit einem Druckknopf unter der Krawatte verbunden. Dadurch wird der Krawattenknoten optimal hervorgehoben. Damit das perfekte Erscheinungsbild erhalten bleibt, sollte die Krawatte nicht zu voluminös sein und nur ein schmaler Krawattenknoten gebunden werden. Ein Tabkragen Hemd eignet sich vor allem für den Businessbereich, denn selbst wenn das Sakko abgelegt wird, bleibt das seriöse Erscheinungsbild erhalten. Ein Hemd mit einem Tab-Kragen wird ausschließlich mit Krawatte getragen.

Frack-Kragen: Galahemd oder Smokinghemd
Der Kragen ist eine Form von Stehkragen, wobei die sehr klein gehaltenen Kragenschenkel nach vorne leicht abstehen. Dieses Hemd ist speziell für einen Frack oder Smoking geschneidert. Meist ist es mit einer verdeckten Knopfleiste versehen und wird mit Fliege oder Schleife getragen. Die meisten Smokinghemden finden Sie in den Farben cremeweiß bis weiß. In manchen Fällen hat auch der verwendete Stoff ein feines Jacquardmuster.

Bristol-Kragen
Seine verlängerten Kragenspitzen reichen um ein bis zwei Zentimeter weiter nach unten auf die Brust. Durch diese Machart heben sich die Kragenschenkel, auch besonders dicken Krawatten, nicht so leicht nach oben ab. Der Blick wird bei diesem Kragen nach unten ablenkt und ist für Männer mit einem Doppelkinn zu empfehlen. Darüber hinaus lässt der Bristol-Kragen Männer größer erscheinen und trägt zu einem harmonischen Zusammenspiel von dickeren Krawatten und Kragen bei. Allerdings sollte der Krawattenknoten eher länglich gebunden werden. Ein zu kurzer Knoten wird zwischen den Kragenspitzen „verhungern“.

Pflegetipp für das Waschen von Hemden

Waschen Sie dunkle und helle Hemden getrennt. Geben Sie maximal 7-8 Hemden in die Waschtrommel. Am besten knöpfen Sie die obersten Knöpfe zu und schlagen den Kragen nach innen. Das gleiche gilt für die Manschetten, denn beide werden beim Waschen und Tragen am meisten strapaziert. Geben Sie Waschmittel und Wäschehygienenach nach Packungsanweisung in die Maschine. (Das Hygienemittel entfernt zuverlässig die Schweißbackterien) Wählen Sie einen Schonwaschgang mit maximalen 700 Umdrehungen. Öffnen Sie die fertige Maschine nach dem Waschen und schlagen Sie die Kragen und Manschetten wieder auf die richtige Seite. Bevor Sie die Hemden auf Bügeln trocknen schütteln Sie jedes Hemd an den Schultern gefast zwei drei Mal kräftig aus.